Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 20. März 2014

Lenovo Thinkpad W510 mit einem 90W Netzteil ohne Turbo Boost (Drosselung der Leistung der CPU und GPU) // Lenovo W510 with 90W Adapter - Reduced Performance

Ich habe lange nichts mehr gepostet, da ich ja durchwegs mit meinem W500 zufrieden war und auf keine Probleme gestoßen bin. Langsam war es aber an der Zeit sich nach etwas Neuem umzusehen. Meine Wahl war der Lenovo W510 - zur Zeit das beste Preis-Leistung-Verhältnis. Gedacht - getan!

Bei Ebay mehrere Wochen mitgeboten, dann endlich einen W510 sehr günstig aber mit einem gesperrten BIOS ersteigert. Den Bios habe ich beim Thinkpad Service entsperren lassen und dann los an die Arbeit. Der Umzug von W500  ging relativ schnell von statten. Ich habe den Laptop noch auf 16GB RAM aufgerüstet damit der auch richtig schnell wird.


Ein paar Tage später fing ich an damit zu arbeiten und musste feststellen das das Gerät enttäuschend langsam war. Viel langsamer als mein alter W500! Ich habe alle Treiber aktualisiert - mehrere Test durchgeführt und schließlich zeigte mir die Freeware CPU-Z einen Core Speed von 266MHz. Wie war das denn möglich? Nach einer Recherche musste ich feststellen, dass der Laptop mit einem 90W Netzteil geliefert wurde. Das Original-Netzteil sollte aber 135W liefern. Lenovo hat in den W510 einen Mechanismus zum Schutz des Netzteils eingebaut - wenn ein schwächeres Netzteil erkannt wird, wird die CPU und die GPU einfach gedrosselt. Wieso sich Lenovo dazu entschlossen hat, bleibt für mich ein Geheimnis. Ich habe den Stromverbrauch meines W510 mit voller Auslastung gemessen und nie einen Verbauch über 50W erreicht - es würde also sogar das 65W Netzteil ausreichen. Es ist ärgerlich, dass man gezwungen wird sich ein sehr teures Netzteil anzuschaffen (neu: 200€, gebraucht: 50€). Dazu kommt noch, dass das 135W Netzteil ein Klotz ist und wenn man auf Reisen geht ist es viel zu groß und viel zu schwer. Abgesehen davon funktionieren auch keine mobilen Netzteile (für den PKW oder Flugzeug), auch wenn die ausreichend Power haben. Ich habe persönlich eins mit 140W Leistung und es wird von meinem W510 auch nicht akzeptiert.


Ich habe im Internet mehrere Lösungwege für das Problem gefunden. All diese Lösungen beschreibe ich ohne jeglichen GEWÄHR! Die Anwendung einer dieser Lösungen erfolgt auf eigenes RISIKO. Ich schließe jegliche Haftung für Hardwareschaden ausdrücklich aus!

1. Die nicht invasive Lösung (kein Risiko): 
Die einfachste Lösung, ohne Eingriff in die Hardaware besteht darin den Power Manager aufzurufen, den Stromverbrauch-Schieberegler ganz nach rechts zu schieben (Große Energieeinsparung) und dann auf Übernehmen klicken. Darauf hin die Helligkeit des Bildschirms anzupassen. Jetzt läuft der Laptop zumindest mit einer Geschwindigkeit von 930MHz. Der Turbo Boost funktioniert hier leider nicht!

2. Die invasive Lösung:
Der W510 erkennt das Netzteil auf Grund von der Belegung des mittleren Pins im Stecker des Netzteils. Es gibt mehrere Wege das System auszutricksen und es glauben lassen, es wäre das richtige Netzteil angeschlossen. Bei einem 90W Netzteil ist die an dem Pin gemessene Impedanz gleich unendlich, bei einem 90W beträgt sie Impedanz 6500 Ohm und bei einem 135W liegt die zwischen 0-200 Ohm. Eine Quelle dazu finden Sie hier.
Wir müssen also erreichen, dass die Impedanz an dem Pin < 2000 Ohm beträgt.

2.1. Methode 1 (Änderungen am Netzteil)
Es gibt zwei Arten von Netzteilen, bei manchen ist der Pin über eine Leitung mit dem Gehäuse    verbinden bei manchen leider nicht.

2.1.1 Netzteil mit unbelegtem Pin.
Bei diesem Netzteil muss man leider den Stecker manipulieren. Der Stecker muss geöffnet werden.
Danach muss man den Pin mit der Masse kurzschließen und den Stecker wieder zusammenbauen.
Das gilt auch für mobile Netzteile anderer Hersteller.

Die Quelle dazu finden Sie hier.
(Die Bilder stammen von der Quelle und wurden nur verlinkt)


2.1.2. Netzteil mit belegtem Pin
Bei diesem Netzteil gibt es eine Leitung vom Pin bis zum Gehäuse, diese ist aber nicht angeschlossen. Hier reicht es diese Leitung an die Masse anzuschließen. Dafür muss das Netzteil vorsichtig aufgemacht werden (unbedingt vom Strokreis trennen !!!) und die unbelegte Leitung muss an die Masse anlötet werden.

2.2. Methode 2 (Änderungen am Laptop)
Hier wird das gleiche Prinzip angewandt, aber die Änderungen werden nicht am Netzteil sondern direkt im Laptop durchgeführt. Hierfür muss man die Tastatur des Laptops abbauen. Links oben gibt es den Power-Connector. Hiermit wird die Power-Buchse an das Mainboard angeschlossen. Die blaue Leitung links an dem Connector ist die Leitung die die Pin aus dem Stecker mit dem Board verbindet. Hier muss man also die blaue Leitung mit der Masse kurzschließen. Die Masse ist die schwarze Leitung ganz rechts. Damit erreicht man das gleiche Ergebnis wie bei der Methode 1.


Die Quelle dazu finden Sie hier.
(Die Bilder stammen von der Quelle und wurden nur verlinkt)


Das war's :) Ich hoffe Euch damit geholfen zu haben. Ich selbst habe die invasive Methode 2 angewandt und im Laptop die blaue und schwarze Leitung kurzgeschlossen. Für mich funktioniert es wunderbar!

Wie bereits erwähnt: alle Anleitungen ohne GEWÄHR! Das Anwenden erfolgt auf eigenes RISIKO!  Einen Hardwareschaden kann man hier nicht mit 100% ausschließen, da sich die Hardware vom Laptop zu Laptop unterscheiden kann.

Dienstag, 30. August 2011

Supervisor (SVP) BIOS Passwort im Thinkpad zurücksetzen oder löschen.

Haben Sie Ihr Supervisor Passwort vergessen?
Haben Sie einen Thinkpad erworben und das BIOS ist passwortgeschützt?
Wird Ihnen dadurch der Zugang zum BIOS sowie der Start des Betriebssystem verwehrt?

Leider ist das Entfernen des Supervisor Passwortes (SVP) nicht ohne weiteres möglich.
Hier können Sie es günstig und schnell entfernen lassen: www.thinkpad-service.de

Bei den älteren Notebooks reichte es aus die BIOS-Batterie zu entfernen und zu warten bis das CMOS gelöscht wurde. Das CMOS ist aber nicht das BIOS! Es ist ein batteriegepufferter, flüchtiger Speicherbaustein, in dem die BIOS-Parameter gespeichert werden. Der Speicher verliert seinen Inhalt, wenn die Batterie entfernt wird. Die Zeitdauer bis zum kompletten Datenverlust kann aber, je nach CMOS-Typ, zwischen ein paar Minuten, einigen Stunden, oder mehreren Tagen liegen. Somit hilft es meistens nichts, wenn man nur die BIOS-Batterie für kurze Zeit entfernt!

Bei den neueren Modellen wird das Supervisor Passwort leider anders als das Power On Passwort (POP) in dem Security Chip gespeichert. Den kann man nicht einfach durch das Entfernen der Batterie löschen. Im Internet liest man oft, dass man das Supervisor Passwort bei dem Thinkpad nicht löschen kann und nur ein Austausch des Mainboards helfen könnte, was ca. 150-200 € kosten würde. Der Hersteller bietet auch nur diese Lösung an. Das ist aber nicht ganz richtig. Mit geeignetem Wissen und einer externen Hardware kann man das Passwort direkt aus dem Security Chip auslesen oder entfernen.

Im Internet gibt es eine Anleitung zum Selbstbau der Hardware die für einige ältere Thinkpad-Modelle funktioniert: hacking-ibm-thinkpad-bios-password

Wenn es für Sie zu kompliziert oder zu riskant ist, sollten Sie Ihr geliebtes Thinkpad einem Fachmann überlassen. Die Arbeit erfolgt ohne Lötarbeiten und Montagespuren. Sie gehen dabei kein Risiko ein, die Passwortentfernung erfolgt zu 100% sicher und sauber mit vollständiger Erhaltung der Seriennummer und der Herstellergarantie. Der Preis ist modellabhängig und liegt bei ca. 30-50 €.

Hier können Sie unkompliziert, günstig und schnell Ihr Passwort entfernen lassen: www.thinkpad-service.de